Newsletter

kostenlos eintragen 1x Monatlich einen Newsletter erhalten

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.

Meist angeschaut

Neues von der Haselburg und was am Denkmaltag geschieht

A mininum rating of 0 is required.
Please give a rating.
Thanks for submitting your rating!
Avatar-Foto

Sie nennt sich Aurelia Apollonia Claudia und hat viel Freude an aktivem römischen Reenactment, der wissenschaftlich akzeptablen Darstellung einer Person aus der Zeit des Imperium Romanum. Über viele Jahre hinweg besuchte sie regelmäßig das Römerfest des Haselburg-Vereins. Dort fand auch in diesem Jahr ihre selbst hergestellte römische Gewandung Bewunderung und Anklang. Aurelia Apollonia Claudia muss leider ihr Hobby reduzieren. Sie wünscht sich, dass ihre römische Ausstattung möglichst musealen Zwecken zugeführt und entsprechend genutzt wird. Der Haselburg-Verein konnte nun einige prägnante Stücke übernehmen und seinem Fundus zu führen. Die Gewandung steht für Ausstellungen und für römische Modeschauen bereit.

Foto: Arno R. Schäfer – Mobile eiserne römische Feuerstelle.

Foto: Fotograf Arno R. Schäfer – Rechtsdrehende Handmühle aus Basaltlava.

Die mobile eiserne Feuerstelle für Holz oder Holzkohle mit ihrem Rost und den Vorrichtungen für Kessel wird bei der Vorführung römischen Kochens gute Dienste leisten. Ebenso die eindrucksvolle, 35 kg schwere, rechtsdrehende Handmühle aus Basaltlava (mola manuaria), die erahnen lässt, wie schwer damals die Herstellung von Mehl für Brot und mehlhaltige Speisen war. Die beiden neuen Zugänge werden zunächst im römischen Keller ausgestellt.

Die Ruinen der römischen Villa Rustica Haselburg sind auch am kommenden Sonntag, dem Tag des offenen Denkmals, frei zugänglich. Das Informationszentrum mit musealen Stücken ist von 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Dr. Michael Ditter wird die römische Handmühle präsentieren und in Führungen die Anlage der Villa Rustica samt römischen Landleben erläutern. Im Informationszentrum bietet Cornelia Schäfer diverse Getränke an, insbesondere den schmackhaften nach römischem Rezept hergestellten Würzwein Mulsum (weiß) und Conditum Paradoxum (rot). Dort kann auch das neue, farblich angelegte Modell des Matronensteins bewundert werden.

Kostenloser Newsletter

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige