Newsletter

kostenlos eintragen 1x Monatlich einen Newsletter erhalten

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.

Meist angeschaut

Leserbrief: Beschwerde über Bad Königs Bürgermeister Axel Muhn

A mininum rating of 0 is required.
Please give a rating.
Thanks for submitting your rating!
Avatar-Foto

Leserbrief: Beschwerde über Bad Königs Bürgermeister Axel Muhn

Seit Jahren suche ich Antworten auf wichtige Fragen bezgl. den abstrusen Geldausgaben bzw. dem Nichtstun unserer Stadtführer – insbesondere von Herrn Muhn zu erhalten.

Ich habe bereits mehrmals das Regierungspräsidium und die Kommunalaufsicht eingeschaltet. Aber auch von denen sowie dem Landrat Matiaske dazu nur lapidare Auskünfte erhalten. Unser Bürgermeister verfolgt eine Vogel-Strauss-Taktik und glänzt mit Steuergeldverschwendung in ganz großem Stil sowie absoluter Inkompetenz und Ignoranz den Bürgern gegenüber.

Hier einige der vakantesten Stichpunkte:

Die Stadt Bad König ist seit Jahren ohne ein Freibad und sollte den Namen Bad in der Ortsbezeichnung nicht mehr führen .
Weiterhin wird die Therme mit jährlich über 1 Mio. € zu Lasten der Bürger vollkommen ohne Plan unterstützt.

Die Grundsteuern sind auf Anraten der Kommunalaufsicht bereits auf 780 % !!! und damit weit an erster Stelle angehoben worden. Eine Debatte über weit über 900 % wurde bereits geführt.

BGM Muhn verstösst seit Jahren wissentlich gegen geltende Rechtsprechung. Leider ohne in die Verantwortung genommen zu werden, bis jetzt!

Die Strasse nach Momart wurde anstatt für 180.000 € Sanierungskosten auf Wunsch des Parlamentes für über 1 Mio € erneuert!

Das Baugebiet Gänsbrunnen wurde ohne vom BUND festgestellte Auflagen durchgeführt. Kann man gerne nachlesen!

Ein neuer Kanal sollte in 4 Monaten in der Waldstraße verlegt werden. Es wurden 22 Monate daraus, ohne dass dies unseren BGM interessiert hätte!

Die komplette Erneuerung der Mainstraße wegen dem Neubaugebiet Gänsbrunnen wurde auf Kosten der Allgemeinheit und ohne konkrete Feststellung der angeblichen Gefahr im Verzug seit Planung des Neubaugebietes durchgeführt.
Alternative Vorschläge der Bürger wurden vom BGM ignoriert.

Der Regenwasserkanal in der Mainstraße-Kimbacherstraße wurde über 120 Meter mit 6 Schächten ausgeführt! Macht bestimmt Sinn, wenn man keine Ahnung davon hat!

Die Bürgersteige werden mit einem Schwerlastpflaster für horrendes Geld gepflastert! Macht Sinn, da die Menschen ja immer schwerer werden!

Das Baugebiet an der B45 ist seit Jahren ohne Konzept und es gibt Verstösse gegen geltendes Recht in Bezug auf Prüfungen des Naturschutzes und Lärmaufkommens usw.

Wegen fehlender Plätze zur Aushub-Entsorgung werden Aussichtshügel in Ober Kinzig geplant und Aufschüttungen neben der B45 durchgeführt. Parkplätze neben dem Betonwerk sind Streitobjekt wegen plötzlichem Wasserschutzgebiet – eine Posse mit offenem Ende!

Der Gehweg bzw. Fahrradweg an den Seen  beziehungsweise – ja was denn überhaupt? Eine Posse ohne Worte!

In der Bahnhofstrasse gibt es illegales Bauen, ohne dass es unser Ordnungsamt interessiert.

Der Kindergarten in Zell kostet über 8 Mio € !! Gehts noch??

Der Ausbau des Wohnmobil-Stellplatz am Bahndamm in Bad König kostet 70.000 €!!! Was wurde dafür gekauft??? Lächerlich und ohne Hirn.

Die ehemalige Wolf- Zimper-Klinik wurde für 1,9 Mio € verkauft und für sage und schreibe 700 Mio € !! angefangen zu sanieren. Das ist zwar nicht Stadtsache, aber da der Käufer seit Jahren nicht erreicht werden kann, ist die Stadt in der Verkehrssicherungspflicht und das auf Kosten der Bürger. Frage: wer zahlt seit dem Jahr 2019 die Grundsteuern??

Das Panorama-Hotel ist seit etlichen Jahren in einem verkommenen Zustand und eine Gefahr für die Allgemeinheit. Wer ist dafür verantwortlich?

Der gesamte Odenwald lacht sich schlapp über Bad König ohne Freibad mit diesem Bürgermeister .

Die Bürger werden sich ihre Häuser bald nicht mehr leisten können, bei diesem Mann und den Schulden, die er verzapft!

Hauptsache, die Steuern sprudeln und die Bezüge sind rechtzeitig auf den Konten der städtischen Angestellten.

Freundlicher Gruß
Wolfgang Wahrheit

Kostenloser Newsletter

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige